LOLT-Cam

Webcam

Jetzt ist die richtige Zeit um die Ausbildung zum Segelflugpiloten zu beginnen.

Hier einige Infos dazu:
 
Segelfliegen ist die perfekte Kombination aus HighTech und purem Naturerleben. Du lernst mit Hilfe der Physik die Naturkräfte zu nutzen. Naturkräfte wie der Wind oder die Sonnenwärme sind Dein Antrieb. In nur wenigen Starts erlernst Du das Flugzeug alleine zu steuern und kannst beginnen, die Natur und ihre Kräfte kennen zu lernen. Abenteuer und sportliche Leistung, majestätisches Gleiten und Ersteigen von Berggipfeln, das gemächliche Abgleiten in ruhiger Abendluft und das Dahinjagen mit Geschwindigkeiten jenseits der 250 km/h, das alles steckt in diesem Sport.
Wir freuen uns, Dich in diese Welt einzuführen, Dir zu zeigen, wie man Teamgeist am Boden mit der sportlichen Einzelleistung im Cockpit kombiniert - besuche uns am Flugplatz Seitenstetten und mache einen Blick in unseren Sport. Gerne erschließen wir Dir die Welt des Fliegens - schneller und preiswerter als Du glaubst!


Die Ausbildung:

Du beginnst mit dem Lehrer am Doppelsteuer. Nach ca. 40 - 50 Schulstarts erfolgt der erste Alleinflug. Nach 27 Solostarts erfolgen 3 Prüfungsflüge zum Abschluss der praktischen Ausbildung. Praxisnahen Unterricht für die theoretische Ausbildung erteilt unser Verein in den Fächern: Luftrecht, Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Flugleistung und Flugplanung, Menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Navigation, Flugbetriebliche Verfahren, Aerodynamik. Die Prüfung: 3 Prüfungsflüge und ein Multiple Choice Test. Beides wird in unserem Verein abgehalten.
Nach dieser Grundausbildung kannst Du beginnen, unter Anleitung unserer Piloten im Streckenflug die Alpen zu erfliegen und / oder Wettbewerbspilot zu werden. Dann steht Dir der ganze Himmel als Sportstätte zur Verfügung. Du bist Segelflieger. Weitere Ausbildungsmöglichkeiten: Motorflugzeugschleppstart-, Windenschleppstart-, Hilfsmotorstart- und Kunstflugberechtigung, Funksprechzeugnis u.s.w.
 

Segelfliegen als Sport:

Ziel ist es, die erkletterte Höhe in Strecke umzulegen. Thermik und Hangwind zu nutzen, um geografische Wendepunkte zu umkreisen. Jeder Streckenflugstart kann ein Wettbewerbsstart sein, den Du zum dezentralen Wettbewerb (sis-at) einreichst.
Darüber hinaus gibt es natürlich jede Menge zentrale Wettbewerbe, vom Nachwuchswettbewerb bis zu Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften.
Dein erstes Ziel ist aber das FAI-Leistungsabzeichen Silber-C. Mit 50 Kilometer Strecke, 5 Stunden Dauerflug und 1000 Meter Startüberhöhung bist Du bereits Streckenflieger. Danach folgen die Gold-C mit 300 Kilometern und 3000 Meter Startüberhöhung, sowie die dazugehörigen Diamanten.
 

Für nähere Infos nimm mit uns Kontakt auf !

 
Fluglehrer:  Rudi Kneidinger 0664-2637453
Michael Sturm 0664-5657129

FP-Wetter LOLT

Wetterwarnungen

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher ab 14.12.2010

Heute 0

Gestern 6

Woche 17

Monat 143

Insgesamt 27521

Statistiken

Besucher
18
Beiträge
43
Weblinks
32
Free business joomla templates