LOLT-Cam

Webcam
FBO – Flugbetriebsordnung 2012

ESV-Amstetten Flugsport


In diesem Merkblatt sind die wesentlichen Bestimmungen für den Flugbetrieb beim ESV-Amstetten Flugsport zusammengefasst und sind von unseren Mitgliedern insbesondere bei der Benützung der Vereinsfluggeräte strikt einzuhalten.
1) ESV-Amstetten Flugsport
Der ESV-Amstetten Flugsport ist  einer von insgesamt 7 Zweigvereinen des ESV-Amstetten.
Der Zweigverein Flugsport wurde am 24.Jänner 1951 gegründet.
Zweck unseres Clubs ist es, den Mitgliedern die sportliche Betätigung auf dem Gebiet des Segelfliegens (bei Interesse und Bedarf auch andere Luftsportarten) zu ermöglichen.
Unsere Vereinsadresse lautet: ESV-Amstetten Flugsport  ZVR-Zahl: 554354724
3300 Amstetten, Invalidenstrasse 11

Heimatflugplatz unseres Clubs ist der Flugplatz Seitenstetten (LOLT), wo wir als Gastverein beheimatet sind.
Zur Kommunikation unter den Mitgliedern dient unser wöchentlicher Clubabend, der jeweils am Donnerstag (ausgenommen Feiertage) ab 19 Uhr stattfindet. Während der Flugsaison halten wir den Clubabend im Flugplatzbuffet ab, ansonsten in Amstettner Gasthäusern (genauer Treffpunkt wird jeweils verlautbart)
Während der „Winterpause" gibt es laufenden Arbeitseinsatz in unserer Werkstätte in Amstetten, Eggersdorferstrasse. Dort werden unsere Segelflugzeuge und Zubehör (z.B. Flugzeuganhänger usw.) instandgesetzt und gepflegt. Arbeitstermine sind beim Vst. zu erfragen
Zur Information der Mitglieder dient unsere Clubnachricht „Start frei" die 3-4 mal jährlich per mail erscheint, sowie unsere Homepage unter www.esv-flug.at

2) Gebühren:
Die von den Mitgliedern zu entrichtenden Gebühren bestehen aus Mitgliedsbeitrag, Aeroclubbeitrag
(für unsere Mitglieder obligat), Fixkostenbeitrag (für HB 23), Flugpauschale für den Segelflug, Arbeitspauschale für Segelflieger sowie Fluggebühren den Motorsegler HB 23.
Die Kosten der Arbeitspauschale werden nach Erbringung der entsprechenden Arbeitsleistung auf das Fluggebührenkonto gutgeschrieben (derzeit 25 Std a`€ 10,-). Die Abrechnung der Arbeitsstunden hat

jeweils bis 31.12. des entsprechenden Jahres zu erfolgen.
Werden keine Arbeitstunden geleistet, wird der Betrag der Arbeitspauschale vom Verein beansprucht.
Nur durch starke Eigenleistungen ist es uns möglich, auch weiterhin die Gebühren niedrig zu halten !
Neue eintretende Mitglieder haben eine einmalige Beitrittsgebühr zu entrichten. Bei Eintritt während des Jahres, werden der Mitgliedsbeitrag und allfällige Pauschalen aliquot berechnet.
Die Gebühren 2012:

Alle Mitglieder erhalten eine gültige Tarifliste.
Die Landegebühr auf unserem Heimatflugplatz LOLT, und in LOLG wird über den Verein abgerechnet, d.h. durch den Kassier wird das Fluggebührenkonto des Piloten belastet.
Landegebühren auf anderen Flugplätzen sind durch den Piloten sofort vor Ort zu begleichen.
Treibstoffkosten sind in den Fluggebühren enthalten. In LOLT werden diese direkt mit Seitenstetten durch unseren Verein abgerechnet. Gilt während der Wintersaison auch auf dem Flugplatz St.Georgen, wenn unser Motorsegler HB 23 dort stationiert ist. Bei Betankung auf fremden Plätzen wird der bezahlte Betrag bei Vorlage der Originalrechnung ausgestellt auf ESV-Amstetten Flugsport, in Höhe des für die Kalkulation berechneten Preises vergütet. Rechnungen müssen umgehend, jedenfalls bis 31.12. d. J. an den Kassier übermittelt werden. Alle Flüge sind unmittelbar nach der Landung in das Flugbuch des Flugzeuges einzutragen.
Zur Bezahlung der Gebühren werden den Mitgliedern die Monatsabrechnungen per Email zugestellt und sind dann binnen 2 Wochen zu bezahlen.
A-konto Zahlungen sind jederzeit willkommen und erwünscht !


3) Versicherungen:
Alle Flugzeuge des ESV- Amstetten Flugsport sind haftpflichtversichert. Der Motorsegler HB 23 ist  kaskoversichert, für die HB23 besteht ausserdem eine Insassen-Unfallversicherung.

Die Segelflugzeuge ASTIR CS und DG 200 und Twin Astir sind während der Segelflugsaison (Mitte April bis Mitte Sept.) kaskoversichert.
Details über Selbstbehalt bzw. Deckungssummen sind beim Vereinsvorstand zu erhalten.

Die Mitgliedschaft beim AERO-Club, die für unsere Mitglieder obligat ist, inkludiert eine Freizeit-Unfallversicherung (Tod, bleibende Invalidität, sowie Taggeld für Krankenhausaufenthalte über 14 Tage)
Diese Versicherung gilt für alle Freizeitunfälle, also auch z.B. Skiunfälle.
In diesem Zusammenhang erinnern wir an die Meldepflicht bei Störungen und Unfällen im Flugbetrieb. Ausserdem ist sofort der Vereinsvorstand zu informieren.
Festgestellte Defekte und Mängel an Flugzeugen sind sofort dem Vorstand zu melden !
4) Flugbetrieb:
Regelmässiger Flugbetrieb in LOLT findet bei entsprechender Witterung vom 1.April bis zum 26.Oktober statt. Genaue Auskunft jeweils unter der Tel.Nr. 07477/42444.

Schulung nach Vereinbarung mit den Fluglehrern. Lt. Flugplatzbetriebsordnung LOLT, Samstag nur bis 16:00 Uhr Schulbetrieb erlaubt, ausgenommen bei Betriebspiste 10 Schulung bis Betriebsende. Sonn-und Feiertags kein Schulbetrieb.
Neben den vereinsinternen Bestimmungen (siehe auch Pkt.6), ist am Flugplatz selbstverständlich die Flugplatzbetriebsordnung von LOLT zu beachten. Liegt am Flugplatz in unserem Mobilheim auf.
Nach jeder längeren Flugpause (3 Monate) ist für die Piloten verbindlich ein Checkflug auf dem entsprechenden Flugzeugmuster mit Fluglehrer zu absolvieren !

 

Zu Jahresbeginn, vor dem ersten Start, wird die Gültigkeit der Flugscheine durch den Verein überprüft.

(Halter ist bei Vergabe seiner Fluggeräte dafür verantwortlich, ob Pilot über die entsprechende Berechtigung verfügt !)
 
Segelfluglehrer: Kneidinger Rudolf 0664/2637453
Sturm Michael 0664/5657129
Während der Segelflugsaison (Mai-August) werden für die Samstage Schlepppiloten und Einsatzleiter unseres Vereines eingeteilt. Damit soll ein permanenter Segelflugbetrieb unseres Clubs aufrechterhalten werden.
Um Terminkollisionen zu vermeiden, ist es erforderlich, den Motorsegler HB 23 über unsere Hompage zu reservieren.

Bei Reservierung über einen Tag hinausgehend, ist unbedingt vorher der Vorstand zu verständigen !

Reservierung der HB 23 an Samstagen grundsätzlich erst ab 15 Uhr möglich (Schul- und Schleppbetrieb)

Einvernehmen mit Fluglehrer aufnehmen.
Wird die HB 23 für den ganzen Tag reserviert, so wird zumindest die Gebühr für 3 Flugstunden verrechnet.
Nach dem Betrieb der Flugzeuge ist auf deren Reinigung und auf die sorgfältige Hangarierung zu achten ! HB 23 zu Betriebsschluss immer volltanken !
 


5) Fluggeräte:
Der ESV-Amstetten Flugsport verfügt derzeit über folgende Fluggeräte:
HB 23-2400 -  2-sitziger Motorsegler für Reise, Schulung und F-Schlepp

Ka 7 -             2-sitziges Segelflugzeug für Schulungs- und Übungsflüge (Halter ASKÖ-St.Valentin)
Ka 8 -             1-sitziges Segelflugzeug für Übungsflüge und erste Überlandflüge
Ka 6 CR  -      1-sitziges Segelflugzeug für ausgedehnte Überlandflüge
ASTIR CS -    1-sitziges Leistungssegelflugzeug für den Streckenflug
DG 200/17 -   1-sitziges Segelflugzeug der "18m Klasse" für große Streckenflüge
Twin Astir – G103C SL 20 – doppelsitziges eigenstartfähiges Segelflugzeug für große Strecken
Zu allen Flugzeugen steht unseren Mitgliedern reichhaltiges Zubehör, wie Transportanhänger, Fallschirme, Funkgeräte,Flächenräder und dergleichen, zur Verfügung.
Wir ersuchen um schonende Behandlung. Viele dieser Dinge wurden von Vereinsmitgliedern unentgeltlich hergestellt, gepflegt und instandgesetzt.

6) Flugberechtigungen
Für die Benützung unserer Vereinsflugzeuge ist selbstverständlich die jeweilige amtliche Berechtigung Voraussetzung. Zusätzlich haben wir clubinterne Mindestbedingungen für Alleinflüge festgesetzt.
HB 23 - Segelflugschein mit HM-Berechtigung, bzw. PPL oder MIM sowie Einweisung durch FL
Ka 7 - Segelflugschein, Checkflug mit Lehrer
Ka 8 - Segelflugschein, mind. 5 Alleinstarts mit Ka 7, Einweisung durch Fluglehrer
Ka 6    - 5 Stunden auf Ka8 und Einweisung durch Fluglehrer
ASTIR CS - Segelflugschein, mind. 30 Stunden auf Ka7, Ka8 oder Ka 6, sowie theoretische Einweisung
DG 200 - Segelflugschein, mind. 40 Stunden auf Astir, theoretische Einweisung
TWIN III SL 20
– 30 Stunden Ka7 bis Ka 6 plus 10 Starts und 10 Stunden Astir CS oder
10 Starts Astir CS plus 10 Stunden 2.Pilot auf TWIN III
Die zuvor angeführten Bedingungen bezüglich Segelflug, betreffen nur die Benutzung der Segelflugzeuge im Platzbereich. Die Voraussetzungen zum Streckenflug sind am Flugplatz im Mobilheim auf einer Liste verlautbart.

Bei nachweislicher Erfüllung der Bedingungen, Freigabe zum Streckenflug nur durch den Vereinsvorstand.

Für die Kontrolle der Flugklarheit der Flugzeuge, ist der Pilot verantwortlich.
Insbesonders ist auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Wartungsintervalle, das Vorhandensein der entsprechenden Bordpapiere sowie gültiger Versicherungspolizzen zu achten.
Bei Verwendung von Fallschirmen ist vorher die Lufttüchtigkeit (Packintervalle, Laufzeit) zu überprüfen.

Ist diese nicht gegeben, darf der Fallschirm lt. ZLLV 2005 auch nicht als Sitzpolster verwendet werden!

 

7) Der Vereinsvorstand
Der Vereinsvorstand wird alle 2 Jahre durch die Mitgliederversammlung gewählt.
Derzeit sind folgende Funktionäre im Amt:
Obmann: Rudi Kneidinger
zugleich Ausbildungsleiter Segelflug
Stellvertreter und Schriftführer: Michael Sturm
zugleich Segelfluglehrer
Finanzreferent: Christian Brandstetter
Stellvertreter: Astrid Hüttinger

 

Die Vereinsleitung wünscht allen Mitgliedern eine erfolgreiche und natürlich unfallfreie Saison 2012.

FP-Wetter LOLT

Wetterwarnungen

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher ab 14.12.2010

Heute 38

Gestern 45

Woche 221

Monat 411

Insgesamt 29081

Statistiken

Besucher
18
Beiträge
43
Weblinks
32
Free business joomla templates